Aktuelles

in Allgemein 07.08.2020

 

Am heutigen Freitagnachmittag gaben sich unser Ehrenmitglied und ehemalige Festbraut Elisabeth und unser Jugendwart Fabian das "Ja Wort". Mit einer kleinen Abordnung der Vereinsführung, Jugendfeuerwehr und der Festdamen überraschten wir die beiden und überbrachten unseren Hochzeitsglückwünsche.

Wir gratulieren dem frisch vermählten Paar recht herzlich und wünschen ihnen alles Gute für ihren gemeinsamen Lebensweg.

in Einsätze 06.08.2020



Gegen ca. 20:15 Uhr bemerkte ein Bewohner eines Wohnhauses in Köfering einen Brandgeruch in seinem Gebäude, den er nicht genauer lokalisieren konnte. Dieser setzte dann sofort den Notruf unter der 110 ab. Durch die Polizeieinsatzzentrale wurde der Einsatz weiter an die ILS Regensburg geleitet. Diese alarmierten sofort die Feuerwehren Köfering, Gebelkofen und uns zum vermeintlichen Brandobjekt. Zusätzlich wurde noch ein RTW, der zuständige KBM und KBI an die Einsatzstelle alarmiert. Während unserer Anfahrt rüsteten sich bereit zwei Atemschutztrupps mit ihrer Ausrüstung komplett aus. Als wir in Köfering angekommen waren konnte wir augenscheinlich keinen Rauch entdecken, aber einen Brandgeruch Warnhemen. Sofort machten wir uns mit dem Einsatzleiter auf zur Erkundung und konnten nach ca. 3 Minuten eine Räucherkammer im Nachbargarten entdecken, die den Brandgeruch verursacht hat. Ohne ein Eingreifen von uns in den Räucherschrank konnten wir die Einsatzstelle wieder verlassen und in unser Gerätehaus zurückkehren.

Eingesetzte Fahrzeuge:

in Allgemein 24.07.2020

Nach einer längeren Zwangspause durch Corona konnten am Freitagabend 34 Teilnehmer der Modularen Truppmannausbildung ihr Wissen unter beweis stellen. Bereits seit Januar erlernten die Anwärter der Feuerwehren aus dem KBM Süd 3 Bereich das Handwerkszeug für ihre zukünftige Arbeit bei den Freiwilligen Feuerwehren. In 110 Stunden wurde ihnen nicht nur theoretisches Wissen, sonder auch praktische Fertigkeiten vermittelt. Ausbildungsinhalte waren unter anderem die Ausbildung zum Sprechfunker, eine erweiterte Erste Hilfe Ausbildung und die Grundlagen im Feuerwehrdienst.

Eigentlich wär der Lehrgangsabschluss bereits für April geplant gewesen, aber durch die Unterbrechungen des Lehrgangs durch Corona wurde die Abnahme erst am 24. Juli durchgeführt. Alle 34 Teilnehmer haben den Lehrgang mit Bravour bestanden und haben sich somit mit diesem Grundlagenlehrgang die Möglichkeiten zu weiteren Ausbildungen geschaffen.


Auch von unserer Wehr haben drei Feuerwehrdienstleistende am Lehrgang teilgenommen. Erfreulicherweise hatten wir in dieser Grundlagenausbildung mehrere Quereinsteiger, zu denen auch ein neues Mitglied aus unserer Feuerwehr gehörte. Der älteste Teilnehmer legte seine Prüfung mit 63 Jahren ab.

Auf diesem Wege möchten wir allen Teilnehmern nochmal recht herzlich zur bestanden Prüfung gratulieren. Unser Dank gilt auch den Ausbildern und den Prüfern die uns die Abnahme anders als gewohnt trotzdem abgenommen haben.

Zu den Bildern

in Einsätze 27.06.2020

 

Kurz nach 15 Uhr heulten in Alteglofsheim unsere Feuerwehrsirenen auf. Durch die ILS Regensburg wurden wir zu einer Ölspur im Gewerbegebiet alarmiert. Nach einer kurzen Erkundung des Einsatzleiterst, stellte sich heraus, dass die Ölspur ca. 150 - 200 Meter lang war. Wir begannen mit den Bindearbeiten der Spur und kümmerten uns um die Absicherung mit Hinweisschildern. Nach Freigabe der Straße durch die PI Neutraubling konnten wir die Einsatzstelle wieder verlassen.
Eingesetzte Fahrzeuge:

in Einsätze 27.06.2020

Für das alljährlich in Alteglofsheim stattfindende Sonnwendfeuer stellten wir auch dieses Jahr eine Sicherheitswache mit zwei Mann. Coronabedingt wurde die Veranstaltung dieses Jahr in einem weit aus kleineren Rahmen und ohne Bewirtung durch den Kulturausschuss abgehalten.

Eingesetzte Fahrzeuge:

in Allgemein 26.06.2020

Am vergangenen Freitag starteten wir nach einer Coronazwangspause wieder in den Übungsbetrieb. In mehreren Gruppen von 3-5 Personen beschäftigten wir uns mit dem Thema Waldbrand. Auch unsere IUK Gruppe war bei dieser Übung gefordert und disponierte mehrere Übungseinsätze an die verschiedenen Fahrzeuge. So mussten wir mit dem Güllefass unsere Fahrzeuge mit Löschwasser versorgen, aus einen offenen Gewässer Wasser aufnehmen und im Alteglofsheimer Wald mehrere Örtlichkeiten via Koordinaten erkunden.

in Einsätze 19.06.2020

Mit dem Schlagwort „mehrere Keller unter Wasser / Unwetterschäden“ wurden wir am Freitagnachmittag gegen 15:02 Uhr von der ILS Regensburg alarmiert. Auf dem Weg zum Gerätehaus war bereits leichte Verunsicherung bei den Einsatzkräften, da in Alteglofsheim die Straße trocken war. Aber nicht nur wir wurden alarmiert, sonder auch die Feuerwehren Köfering, Thalmassing, Hagelstadt, Gailsbach und Langenerling. Im Gerätehaus stellte sich heraus, dass in Neutraubling ein so schweres Unwetter niedergegengen war, das hier binnen kurzer Zeit knapp 200 Einsatzstellen aufgelaufen waren. Daher wurden wir und weitere Feuerwehren zur überörtlichen Hilfeleistung nach Neutraubling alarmiert.

Genau für diesen Fall gibt es in unserer Wehr einen Einsatzplan. Wir rückten mit unserem LF 16, MZF und VLKW aus. Innerhalb von wenigen Minuten konnten wir unseren VLKW mit unseren Unwetter- und Stromgitterboxen beladen. Dadurch verwandelt sich das Transportfahrzeug für uns zu einem wichtigen Einsatzfahrzeug. Durch die Beladung kann unser VLKW als wollwertiges Einsatzfahrzeug für Unwetterschäden verwendet werden und eigenständig Einsatzstellen abarbeiten.  Im Einsatz von uns waren unter anderem zwei Nasstrockensauger und vier Tauchpumpen. Nach einer kurzen Besprechung am Neutraublinger Gerätehaus unterstützten wir die Kammeraden bei 10 Einsatzstellen. Hauptaufgabe für uns war das Auspumpen überfluteter Keller.

Unser LF 16 blieb am Feuerwehrhaus Neutraubling zur Sicherstellung des Brandschutzes für das komplette Stattgebiet. Zur Sicherung der Alarmbereitschaft für unsere Alteglofsheimer Bürger, blieb unser HLF im Status 2 (an der Feuerwache). Mit 16 Feuerwehrdienstleistenden waren wir über 5 Stunden in Neutraubling im Einsatz. Zusätzlich waren noch das THW und ca. 20 weitere Feuerwehren vor Ort zur Abarbeitung der vielen Einsatzstellen. Gegen 19:30 Uhr konnten wir wieder nach Alteglofsheim zurückkehren.

Eingesetzte Fahrzeuge:

Bericht Mittelbayerische

in Allgemein 31.05.2020

 

Über ein großes Paket der Firma LIQUI MOLY konnten wir uns von der Freiwilligen Feuerwehr Alteglofsheim diese Woche freuen. Nachdem unser diesjähriger Frühjahrsputz ausgefallen war, sind wir für die nächste Waschaktion unserer Einsatzfahrzeuge bestens ausgerüstet. Die Firma LIQUI MOLY rief diese Aktion auf Grund der Ausbreitung des Corona Virus ins Leben und unterstützt alle Hilfsorganisationen mit Produkten aus ihrem Sortiment. Ein herzliches Vergelt´s Gott für die Spende an der Firma LIQUI MOLY.

in Allgemein 30.05.2020

Am vergangenen Samstagvormittag fanden sich acht unserer Maschinisten zu einer Weiterbildung im Feuerwehrgerätehaus ein. Auch in Zeiten von Corona folgen wir der Empfehlung des LFV Bayern und beginnen den Übungsbetrieb in kleinen Gruppen unter Einhaltung der aktuellen Hygienevorschriften (Sicherheitsabstand und Mundnasenbedeckung). Auf dem Programm für unsere Maschinisten stand nicht nur die Wasserförderung aus einen Gewässer, sondern auch klassisch aus dem Wassersystem. Zusätzlich konnten alle Fahrer der Klasse C ihre Bewegungsfahrten ableisten.

in Einsätze 28.05.2020

 

Kurz nach unserer Besprechung der Aktiven Führungskräfte der FEuerwehr Alteglofsheim wurden wir von der ILS Regensburg zu einem unsicher stehenden Kran ins Alteglofsheimer Neubaugebiet alarmiert. Durch eine Anwohnerin wurde die Polizei verständigt, dass der Unterbau eines Baustellenkrans wohl gebrochen war. Nicht nur wir als Feuerwehr wurden durch die PI Neutraubling hinzugezogen, sondern auch ein Fachberater des THW´s. Sofort machten wir uns gegen 22:15 Uhr auf den Weg zur Einsatzstelle. Dort wurden wir bereits von der Polizei in Empfang genommen. Der örtliche Einsatzleiter erkundete mit seinen Gruppenführern den eher ungewöhnlichen Einsatzort. Vorgefunden wurde eine Holzunterbaukonstruktion die an drei von vier Füßen gebrochen war. Zusätzlich stellten wir fest, dass der Kran leicht in Richtung des benachbarten Feldes hing. Sofort vollzogen wir eine Evakuierung der im Umkreis von 30 Metern liegenden Gebäude zum Kran. Drei Familien mussten wir ausquartieren. Bis zum Eintreffen des THW´s kümmerten wir uns um die Absicherung und Ausleuchtung der Einsatzstelle. Durch die Fachberater des Technischen Hilfswerks wurde entschieden, dass der Kran mit Hilfe der Firma Hofmeister und eines Zugs des THW Wörth neu untergebaut wird. Zusätzlich wurde noch ein Lichtmast an die Einsatzstelle geordert. Um die Zufahrt für das schwere Gefährt der Firma Hofmeister zum Grundstück ermöglichen zu können, wurde von uns ein Teil des Grundstücks von gelagerten Baumaterialien befreit.

Gegen 02:00 Uhr konnten wir die Einsatzstelle an das THW Wörth übergeben. Diese waren zusammen mit der Firma Hofmeister noch bis ca. 3 Uhr vor Ort und sicherten den Kran mit einem neuen Unterbau.

Eingesetzte Fahrzeuge:

Zu den Bildern

Bericht Wochenblatt


|« « 1 2 3 » »|